Massive Software-Probleme – iOS 13 ist da: Doch iPhone-Nutzer sollten mit der Installation unbedingt warten

Quelle vollständig Lesen
Massive Software-Probleme: iOS 13 ist da: Doch iPhone-Nutzer sollten mit der Installation unbedingt warten

Seit Donnerstagabend steht iPhone-Nutzern weltweit das Update auf iOS 13 zur Verfügung. Doch viele Tester, die das Update bereits installiert haben, beklagen sich über mehrere teils schwerwiegende Software-Bugs von iOS 13. Nutzer sollten daher besser abwarten – und zwar bis kommenden Dienstag.

Mit Spannung haben viele Apple-Nutzer den Release von iOS 13 – respektive watchOS 6 für die Apple Watch – erwartet. Mit dem rund 2 GB großen iOS-Update stehen iPhone-Nutzern in den nächsten Tagen eine ganze Reihe neuer Funktionen und Features zur Verfügung. Eine Änderung steht dabei besonders im Blickpunkt, sorgt sie doch für ein völlig neues Erscheinungsbild auf dem iPhone: der Dark Mode.

Mit dem Dunkelmodus bringt Apple das Feature, das bereits viele Apps wie der Facebook Messenger oder Twitter haben, nun auch auf das iPhone (mehr zu den Neuerungen bei iOS 13 lesen Sie hier). Der Dark Mode sorgt systemweit und in den vorinstallierten Apple-Apps für einen schwarzen Hintergrund. Das schont zum einen die Augen und zum anderen den Akku des Smartphones. Wer sich das am Donnerstag veröffentlichte iOS-Update holen möchte, sollte es auf jeden Fall im WLAN und mit genug Akkuspeicher installieren. Nutzer auf Twitter berichteten, dass das Update auf iOS 13 teils mehrere Stunden dauerte.

Es gibt allerdings auch zwei gute Gründe, noch einige Tage mit der Installation von iOS 13 zu warten. Denn wie das häufiger bei neuen Software-Versionen der Fall ist, führte das Update bereits bei vielen Apple-Nutzern zu größeren Bugs und sogar zu einer Sicherheitslücke.

1. Größere Bugs in iOS 13 entdeckt

Tester, die die neue iOS-Version bereits kurz nach dem Release installiert haben, berichten von Apps, die nicht mehr laden und beim Öffnen abstürzen. Dazu ist die Performance der Kamera-App offenbar gestört und langsam, wie das US-Portal „The Verge“ berichtet. Auch sollen Fotos mit falschen Aufnahmedaten versehen worden sein. Ein Nutzer auf Twitter schrieb außerdem, nachdem er iOS 13 installiert hatte: „Push-Benachrichtigungen werden nicht mehr auf die Watch gepusht, sondern das iPhone vibriert. Kann man das irgendwo einstellen?“

Wenig später schrieb derselbe Nutzer, dass das Problem nach einem Neustart behoben gewesen sei. Mehrere iPhone-Besitzer beklagten sich über eine verschwundene bzw. unsichtbare Tastatur in der Instagram-App. Der Bug könnte aber auch damit zusammenhängen, dass Instagram nicht auf die neuste Version geupdatet wurde.

Beim Anordnen von Apps auf dem Home Screen treten zudem ebenfalls Bugs in der Usability auf. Die schwerwiegendste Problematik ist aber eine Sicherheitslücke, die laut Berichten dafür sorgt, dass Fremde theoretisch im Sperrbildschirm auf die Kontakte des iPhones zugreifen können. Das berichtet unter anderem „Wired“.

Dass es mit iOS 13 Probleme geben könnte, hatte der App-Entwickler Steve Troughton-Smith schon vor wenigen Tagen prophezeit. Er schrieb auf Twitter:

„iOS 13 has felt like a super-messy release, something we haven’t seen this bad since iOS 8 or so. Definitely needs a lengthy period of consolidation and bug fixing.“ („iOS 13 hat sich wie eine super-chaotische Veröffentlichung angefühlt, etwas, was wir seit iOS 8 oder so nicht mehr gesehen haben. Muss auf jeden Fall über einen längeren Zeitraum überarbeitet und Fehler behoben werden.“)

Aufgrund der vielen Bugs sollten sich iPhone-Nutzer also überlegen, ob sie iOS 13 schon installieren wollen. Immerhin gibt es gute Gründe, noch ein paar Tage zu warten.

Die neuen iPhones bei Preisboerse24 (Anzeige)

2. iOS 13.1 kommt nächste Woche

Die Bugs sind ärgerlich und teilweise auch groß. Allerdings hat Apple umgehend reagiert und bereits angekündigt, dass man in der kommenden Woche die nächste Version iOS 13.1 veröffentlichen will. Das Update ist für den 24. September geplant. Wer also noch warten und sich einige nervige Bugs in iOS 13 ersparen möchte, sollte das Update erst installieren, sobald am 24. September iOS 13.1 zur Verfügung steht. Damit sollten die meisten Bugs behoben sein.

Mehr zum Thema Apple
Hunderte Euro sparenApple-Handy zum Tiefpreis: So bekommen Sie das iPhone 11 für unter 500 Euro
Ihr iPhone wird jetzt dunkeliOS 13 ab heute: Was das große iPhone-Update bringt und welche Nutzer leer ausgehen

Bleibt die Frage, warum Apple iOS 13 überhaupt veröffentlicht hat, wenn nur wenige Tage später iOS 13.1 kommt. Eine Theorie unter Experten ist, dass es mit dem Update auf watchOS 6 zu tun hat. Denn die neueste Version der Software für Apples Smart Watch benötigt als Voraussetzung auf dem iPhone iOS 13, damit die Uhr zusammen mit dem iPhone in vollem Umfang genutzt werden kann. Zudem war das Update für iOS 13.1 zunächst für 30. September geplant, bevor es nun vorgezogen wurde.

iPhone 11 im Hands-on: Drei Dinge fallen beim ersten Test sofort auf

Rührender Fall in den USA

Bild geht um die Welt: Eine Busfahrerin wird mit einfacher Geste zur Heldin

Medienbericht

TV-Hammer: Telekom kauft ARD und ZDF die Rechte für die Fußball-EM 2024 weg

+++ Klima-Streiks im Ticker +++

Lange geheimgehalten: Nun ist klar, wer der Special Guest des Protests in München ist

Lesen Sie auch

iOS 13.1: Erstes Update erscheint schon am 24. September

Apple Arcade: Das sind die größten Highlights der neuen Spiele-Flatrate

iOS 13 ist da! Diese neuen Funktionen kommen jetzt aufs iPhone

Apple Arcade: Das müssen Sie über die Spiele-Flatrate wissen