Kategorien
Aaron Paul Amazon Breaking Bad Emmy-Verleihung Kathleen Zellner Netflix Neuheit Serien Serienhype Stern.de Steven Avery Streaming Will Smith

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: „The Council“: Will Smith kommt als New Yorker Gangsterboss zu Netflix

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Will Smith kommt als New Yorker Gangsterboss zu Netflix

26. September 2019, 11:32 Uhr: Der US-Schauspieler Will Smith wird demnächst in der Hauptrolle in einem Netflix-Film zu sehen sein. Wie das Magazin „Variety“ berichtet, spielt er den New Yorker Gangsterboss Nicky Barnes in „The Council“. Barnes kontrollierte in den 70er-Jahren den Drogenhandel im Stadtteil Harlem und führte die Bande „The Council“ an. „Mr. Untouchable“, so sein Spitzname, wurde 1998 trotz lebenslanger Haft wegen guter Führung nach mehr als 20 Jahren Gefängnis entlassen.

Meinung

Kontroverse Comedy

Generation Humorpolizei: Wenn wir so weitermachen, haben wir bald gar nichts mehr zu lachen

Von Tim Sohr

In dem Ridley-Scott-Film „American Gangster“ aus dem Jahr 2007 verkörperte ihn Cuba Gooding junior. Im Netflix-Film soll allerdings nicht die Jagd auf die Gangsterbosse im Vordergrund stehen, sondern vielmehr das Verbrecher-Syndikat, bestehend aus sieben afroamerikanischen Männern, als solches. Barnes und seine Gefolgsleute wollten einen afroamerikanischen Stadtstaat installieren. Die Drogengeschäfte waren dabei lediglich Mittel zum Zweck und wurden zur Finanzierung ihres politischen Traums eingesetzt.

Für Will Smith ist es bereits die zweite Hauptrolle, die er in einem Netflix-Streifen übernimmt. In David Ayers Fantasy-Actionfilm „Bright“ spielte Smith den Polizisten Daryl Ward.

Widerlegt der neue „El Camino“-Teaser eine „Breaking Bad“-Fantheorie? 

25. September 2019, 15:52 Uhr: Eingefleischte „Breaking Bad“-Fans wissen: Der Teufel liegt im Detail. Da wir am Ende der Serie nie gesehen haben, wie Walter White stirbt, besagt eine populäre Fantheorie, dass er vielleicht in dem neuen „Breaking Bad“-Film „El Camino“ zurückkommen könnte. Ein neuer Teaser widerlegt jetzt aber vielleicht diese Theorie.

Gleich zu Beginn sieht man Jesse, gespielt von Aaron Paul, wie er in einem Auto (einem Chevrolet El Camino) sitzt. In den Radio-Nachrichten hört man einen Sprecher von neun männlichen Leichen berichten. Wir erinnern uns: Am Ende der Serie kam es zu einem Feuergefecht zwischen Walter White und acht Gang-Mitgliedern. Dies könnte ein Hinweis über den tatsächlichen Tod des Protagonisten sein. 

Wenn wir aber in dem neusten Trailer noch genauer hinschauen, beziehungsweise hören, könnte sich darin ein widersprüchlicher Hinweis verstecken. Dessen Titelsong trägt nämlich den Namen „Black Water“, ein Anagram für „Walter Back“, wie einige Fans bemerken.

Schauspieler Aaron Paul

Gehen wir in der „Breaking Bad“-Historie etwas zurück, wäre es nicht das erste Mal, dass die Macher einen Hinweis in einem Track verstecken. Beispiel: Der Soundtrack der letzten Folge der vierten Staffel trug den Titel „Face Off“ – am Ende der Folge verliert Bösewicht Gus Fring die Hälfte seines Gesichts. Es könnte also spannend bleiben.

Welche Theorie sich am Schluss bewahrheitet, können wir wohl nur herausfinden, wenn wir uns am 11. Oktober „El Camino: Ein Breaking Bad Film“ auf Netflix anschauen. 

Netflix-Trailer: "Making a Murderer 2"

Stream-Kritik

Netflix-Hit

Die neue Staffel „Making a Murderer“ ist eine Schande für den Vorgänger

Von Finn Rütten

Insasse gesteht den Mord aus „Making a Murderer“

25. September 2019, 12:04 Uhr: Steven Avery ist Protagonist in der Netflix-True-Crime-Doku „Making a Murderer“. Er soll 2005 zusammen mit seinem Neffen Brendan Dassey die 25-jährige Teresa Halbach ermordet haben. In der Doku bestreitet er dies jedoch vehement. Deswegen kämpft er seit Jahren aus seiner Zelle heraus für einen neuen Prozess – seit Staffel zwei mit seiner neuen Anwältin Kathleen Zellner. Im August diesen Jahres musste er einen herben Rückschlag hinnehmen: Sein Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens wurde abgelehnt. Im September veröffentlichte Kathleen Zellner dann einen Tweet, in dem sie eine Belohnung von 100.000 Dollar (umgerechnet fast 91.000 Euro) für Hinweise verspricht, die helfen, den „wahren Mörder“ von Teresa Halbach zu fassen.

Nun habe sich ein anderer Gefängnisinsasse in einem Brief schuldig an dem Mord bekannt, verkündet sie ebenfalls auf Twitter. „Wir haben am Samstag ein handgeschriebenes Geständnis erhalten“, schreibt sie. „Es ist wertlos, bis es geprüft wird.“ Außerdem postet sie Fotos des Briefes. Ihre Follower sollen selbst entscheiden, wie glaubwürdig das Geständnis ist, schreibt sie. 

Ob der Insasse tatsächlich die Wahrheit sagt oder ob er lediglich durch die Belohnung von 100.000 Dollar auf den Fall aufmerksam geworden ist, werden die Ermittlungen zeigen. Aber eins ist jetzt schon sicher: Für eine dritte Staffel gibt es schon jetzt neuen Stoff.

„Rick and Morty“-Produzent J. Michael Mendel stirbt mit nur 54 Jahren

24. September 2019, 11:31 Uhr: Der Name J. Michael Mendel sagt vielleicht nicht jedem etwas – doch die Serien, an denen der Produzent gearbeitet hat, kennt jeder: „Die Simpsons“, „Rick and Morty“ oder „Drawn Together“. Nun wurde bekannt, dass J. Michael Mendel im Alter von nur 54 Jahren gestorben ist.

„Wir alle bei Adult Swim sind am Boden zerstört, dass Mike Mendel so früh gestorben ist“, heißt es in einem Statement der Produktionsfirma Adult Swim, die auch „Rick and Morty“ produziert. „Mike war das Herz der ‚Rick and Morty‘-Produktionsfamilie, sein fantastisches Talent und sein Witz werden schmerzlich fehlen.“

„Mike war ein anerkannter Emmy-Gewinner mit über 25 Jahren Erfahrung in der Branche. Er hat eine Generation von Künstlern, Schriftstellern und Schöpfern geleitet und unterstützt, und seine Abwesenheit wird von der gesamten Community wahrgenommen“, heißt es weiter. „Unser tief empfundenes Beileid in dieser schwierigen Zeit gilt seiner Familie, seinen Freunden und Kollegen.“

Auch sein „Rick and Morty“-Kollege Justin Roiland zeigte sich auf Twitter zutiefst bestürzt: „Mein Freund, Partner, und Zeilen-Lieferant Mike Mendel ist gestorben. Ich bin am Boden zerstört. Mein Herz schmerzt für seine Familie. Ich weiß nicht, was ich ohne dich an meiner Seite tun soll, Mike. Ich bin zerstört.“

NEON streamt

„Good Omens“

Wenn ein Engel und ein Dämon die Welt vor der Apokalypse retten

Die vierte Staffel „Glow“ wird die letzte sein

23. September 2019, 17:04 Uhr: Die Streaming-Plattform Netflix hat für alle Fans der „Gorgeous Ladies of Wrestling“ eine gute sowie eine schlechte Nachricht parat. Ja, es wird eine vierte Staffel der Serie „Glow“ geben. Allerdings wird diese auch die letzte sein. Einen Starttermin kennt die finale Staffel rund um die erste weibliche Wrestling-Gruppe in den Achtzigerjahren noch nicht.

Am Ende der dritten Staffel, die Netflix im August verfügbar machte, fanden sich die Wrestlerinnen rund um Ruth mit ihrer eigenen Show in Las Vegas wieder. Doch haben die „Gorgeous Ladies of Wrestling“ in ihrer jetzigen Form Bestand? Nachdem sich im Staffelfinale bereits ein Bruch zwischen Ruth und Debbie angedeutet hat, scheint die Verlängerung der Show in Gefahr zu sein.

Dass „Glow“ nach vier Staffeln und bislang drei gewonnen Emmy Awards ein Ende finden soll, scheint die Stars der Serie mehr als traurig zu stimmen. So fragte etwa Dawn-Darstellerin Rebekka Johnson unter der Bekanntmachung des Serien-Aus‘ bei Instagram: „Hat jemand einen kleinen Wischmop für all meine Tränen?“ Britt Baron alias Justine, Jackie Tohn alias Melanie und Sydelle Noel alias Cherry reagierten ähnlich bestürzt.

Hauptdarstellerin Brie schrieb derweil auf ihrer eigenen Instagram-Seite: „Ich wünschte, ich müsste niemals Lebewohl zu diesen Charakteren sagen.“ Dennoch sei sie dankbar, dass sie mit dem „unglaublichen Team“ noch eine weitere Runde drehen dürfe. Die Fans der Netflix-Serie warnte sie schon jetzt vor: „Glaubt mir, wir werden mit einem Knall ausglühen.“

Breaking Bad: Aaron Paul als Jesse Pinkman und Bryan Cranston als Walter White

„El Camino“

Starttermin steht fest: Der erste Trailer zum „Breaking Bad“-Film bei Netflix

Neuer „El Camino“-Trailer bei den Emmys

23. September 2019, 12:02 Uhr: Sechs Jahre nach dem Ende von „Breaking Bad“ wird die Geschichte der legendären Serie weitererzählt: Netflix hat bekanntgegeben, dass der Film „El Camino“ am 11. Oktober veröffentlicht werde und den Handlungsstrang dort aufnehme, wo die letzte Folge im Jahr 2013 aufhörte. Einen ersten Trailer gab es bereits Ende August – doch bei der Emmy-Verleihung wurde nun den Fans ein neuer kleine Einblick in die anstehende Netflix-Serie gewährt.

Breaking Bad

Explosionen, Drohbriefe und Schießereien: Starttermin für neue Staffel „Peaky Blinders“ veröffentlicht

22. September 2019, 12:14 Uhr: Wir schreiben das Jahr 1929 in Birmingham – und auch in dieser Staffel gibt es Ärger für den Shelby-Clan. Am 4. Oktober feiert die fünfte Staffel von „Peaky Blinders“ auf Netflix Premiere, wie der Streaminganbieter jetzt mit einem ausführlichen neuen Trailer bekannt gab.

Trailer "Peaky Blinders" Staffel 5: Mafia-Serie um den Shelby-Clan kehrt zurück

Der Bandenkrieg gegen Mafia-Boss Luca Changrettas ist vorbei und Tommy muss sich als Parlamentsabgeordneter neuen Herausforderungen stellen. In einem Interview mit „Daily Mail“ sagte Darstellerin Helen McCrory, die Zuschauer müssen sich auf verstörende Szenen vorbereiten, sie selbst könne bei einigen „abartig brutalen“ Szenen gar nicht hinsehen. 

„Peaky Blinders“ Staffel 5 könnt ihr ab dem 4. Oktober auf Netflix sehen. 

Kategorien
Aaron Paul Amazon Breaking Bad Emmy-Verleihung Kathleen Zellner Netflix Neuheit Serien Serienhype Stern.de Steven Avery Streaming

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: „Making a Murderer“: Hat sich der wahre Mörder von Teresa Halbach gestellt?

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Stream-Kritik

Netflix-Hit

Die neue Staffel „Making a Murderer“ ist eine Schande für den Vorgänger

Von Finn Rütten

Insasse gesteht den Mord aus „Making a Murderer“

25. September 2019, 12:04 Uhr: Steven Avery ist Protagonist in der Netflix-True-Crime-Doku „Making a Murderer“. Er soll 2005 zusammen mit seinem Neffen Brendan Dassey die 25-jährige Teresa Halbach ermordet haben. In der Doku bestreitet er dies jedoch vehement. Deswegen kämpft er seit Jahren aus seiner Zelle heraus für einen neuen Prozess – seit Staffel zwei mit seiner neuen Anwältin Kathleen Zellner. Im August diesen Jahres musste er einen herben Rückschlag hinnehmen: Sein Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens wurde abgelehnt. Im September veröffentlichte Kathleen Zellner dann einen Tweet, in dem sie eine Belohnung von 100.000 Dollar (umgerechnet fast 91.000 Euro) für Hinweise verspricht, die helfen, den „wahren Mörder“ von Teresa Halbach zu fassen.

Nun habe sich ein anderer Gefängnisinsasse in einem Brief schuldig an dem Mord bekannt, verkündet sie ebenfalls auf Twitter. „Wir haben am Samstag ein handgeschriebenes Geständnis erhalten“, schreibt sie. „Es ist wertlos, bis es geprüft wird.“ Außerdem postet sie Fotos des Briefes. Ihre Follower sollen selbst entscheiden, wie glaubwürdig das Geständnis ist, schreibt sie. 

Ob der Insasse tatsächlich die Wahrheit sagt oder ob er lediglich durch die Belohnung von 100.000 Dollar auf den Fall aufmerksam geworden ist, werden die Ermittlungen zeigen. Aber eins ist jetzt schon sicher: Für eine dritte Staffel gibt es schon jetzt neuen Stoff.

„Rick and Morty“-Produzent J. Michael Mendel stirbt mit nur 54 Jahren

24. September 2019, 11:31 Uhr: Der Name J. Michael Mendel sagt vielleicht nicht jedem etwas – doch die Serien, an denen der Produzent gearbeitet hat, kennt jeder: „Die Simpsons“, „Rick and Morty“ oder „Drawn Together“. Nun wurde bekannt, dass J. Michael Mendel im Alter von nur 54 Jahren gestorben ist.

„Wir alle bei Adult Swim sind am Boden zerstört, dass Mike Mendel so früh gestorben ist“, heißt es in einem Statement der Produktionsfirma Adult Swim, die auch „Rick and Morty“ produziert. „Mike war das Herz der ‚Rick and Morty‘-Produktionsfamilie, sein fantastisches Talent und sein Witz werden schmerzlich fehlen.“

„Mike war ein anerkannter Emmy-Gewinner mit über 25 Jahren Erfahrung in der Branche. Er hat eine Generation von Künstlern, Schriftstellern und Schöpfern geleitet und unterstützt, und seine Abwesenheit wird von der gesamten Community wahrgenommen“, heißt es weiter. „Unser tief empfundenes Beileid in dieser schwierigen Zeit gilt seiner Familie, seinen Freunden und Kollegen.“

Auch sein „Rick and Morty“-Kollege Justin Roiland zeigte sich auf Twitter zutiefst bestürzt: „Mein Freund, Partner, und Zeilen-Lieferant Mike Mendel ist gestorben. Ich bin am Boden zerstört. Mein Herz schmerzt für seine Familie. Ich weiß nicht, was ich ohne dich an meiner Seite tun soll, Mike. Ich bin zerstört.“

NEON streamt

„Good Omens“

Wenn ein Engel und ein Dämon die Welt vor der Apokalypse retten

Die vierte Staffel „Glow“ wird die letzte sein

23. September 2019, 17:04 Uhr: Die Streaming-Plattform Netflix hat für alle Fans der „Gorgeous Ladies of Wrestling“ eine gute sowie eine schlechte Nachricht parat. Ja, es wird eine vierte Staffel der Serie „Glow“ geben. Allerdings wird diese auch die letzte sein. Einen Starttermin kennt die finale Staffel rund um die erste weibliche Wrestling-Gruppe in den Achtzigerjahren noch nicht.

Am Ende der dritten Staffel, die Netflix im August verfügbar machte, fanden sich die Wrestlerinnen rund um Ruth mit ihrer eigenen Show in Las Vegas wieder. Doch haben die „Gorgeous Ladies of Wrestling“ in ihrer jetzigen Form Bestand? Nachdem sich im Staffelfinale bereits ein Bruch zwischen Ruth und Debbie angedeutet hat, scheint die Verlängerung der Show in Gefahr zu sein.

Dass „Glow“ nach vier Staffeln und bislang drei gewonnen Emmy Awards ein Ende finden soll, scheint die Stars der Serie mehr als traurig zu stimmen. So fragte etwa Dawn-Darstellerin Rebekka Johnson unter der Bekanntmachung des Serien-Aus‘ bei Instagram: „Hat jemand einen kleinen Wischmop für all meine Tränen?“ Britt Baron alias Justine, Jackie Tohn alias Melanie und Sydelle Noel alias Cherry reagierten ähnlich bestürzt.

Hauptdarstellerin Brie schrieb derweil auf ihrer eigenen Instagram-Seite: „Ich wünschte, ich müsste niemals Lebewohl zu diesen Charakteren sagen.“ Dennoch sei sie dankbar, dass sie mit dem „unglaublichen Team“ noch eine weitere Runde drehen dürfe. Die Fans der Netflix-Serie warnte sie schon jetzt vor: „Glaubt mir, wir werden mit einem Knall ausglühen.“

Breaking Bad: Aaron Paul als Jesse Pinkman und Bryan Cranston als Walter White

„El Camino“

Starttermin steht fest: Der erste Trailer zum „Breaking Bad“-Film bei Netflix

Neuer „El Camino“-Trailer bei den Emmys

23. September 2019, 12:02 Uhr: Sechs Jahre nach dem Ende von „Breaking Bad“ wird die Geschichte der legendären Serie weitererzählt: Netflix hat bekanntgegeben, dass der Film „El Camino“ am 11. Oktober veröffentlicht werde und den Handlungsstrang dort aufnehme, wo die letzte Folge im Jahr 2013 aufhörte. Einen ersten Trailer gab es bereits Ende August – doch bei der Emmy-Verleihung wurde nun den Fans ein neuer kleine Einblick in die anstehende Netflix-Serie gewährt.

Breaking Bad

Explosionen, Drohbriefe und Schießereien: Starttermin für neue Staffel „Peaky Blinders“ veröffentlicht

22. September 2019, 12:14 Uhr: Wir schreiben das Jahr 1929 in Birmingham – und auch in dieser Staffel gibt es Ärger für den Shelby-Clan. Am 4. Oktober feiert die fünfte Staffel von „Peaky Blinders“ auf Netflix Premiere, wie der Streaminganbieter jetzt mit einem ausführlichen neuen Trailer bekannt gab.

Trailer "Peaky Blinders" Staffel 5: Mafia-Serie um den Shelby-Clan kehrt zurück

Der Bandenkrieg gegen Mafia-Boss Luca Changrettas ist vorbei und Tommy muss sich als Parlamentsabgeordneter neuen Herausforderungen stellen. In einem Interview mit „Daily Mail“ sagte Darstellerin Helen McCrory, die Zuschauer müssen sich auf verstörende Szenen vorbereiten, sie selbst könne bei einigen „abartig brutalen“ Szenen gar nicht hinsehen. 

„Peaky Blinders“ Staffel 5 könnt ihr ab dem 4. Oktober auf Netflix sehen. 

Kategorien
Amazon Die Simpsons Kathleen Zellner Klaas Heufer-Umlauf Laufsteg Millie Bobby Brown Netflix Neuheit New York Fashion Week Rihanna Serien Serienhype Stern.de Steven Avery Stranger Things Streaming Trailer Twitter

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: „Modern Love“: Diese Amazon-Serie will euch mit vielen Stars rumkriegen

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

„Modern Love“: Amazon-Serie mit Starpotenzial

14. September 2019, 13:55 Uhr: „Modern Love“ ist der Titel einer Kolumne der „New York Times“, die von Amazon jetzt in halbstündigen Folgen als Serie zum Leben erweckt wird. Die Serie, in der sich wenig überraschend alles um Liebe und Romantik dreht, versucht euch mit jeder Menge großer Namen zu gewinnen: u. a. Anne Hathaway, Tina Fey, Andy Garcia und Dev Patel gehören zum Cast, Regie hat bei einigen Episoden auch „Shameless“-Star Emmy Rossum geführt. „Modern Love“ startet am 18. Oktober.

Neue deutsche Netflix-Serie „Biohackers“

13. September 2019, 14:37 Uhr: Am Dienstag endeten die Dreharbeiten der deutschen Netflix-Original-Serie „Biohackers“ in München. Die sechsteilige Thriller-Serie wird im Frühjahr 2020 online gehen. Luna Wedler spielt die Medizinstudentin Mia Akerlund, die mit einem dunklen Familiengeheimnis an die renommierte Universität in Freiburg kommt und dort sogleich in die faszinierende, aber illegale Welt der Biohacker eintaucht. In weiteren Hauptrollen spielen Jessica Schwarz, Caro Cult, Adrian Julius Tillmann und Thomas Prenn, Benno Fürmann hat eine Gastrolle. Uli Putz und Jakob Claussen produzieren die Serie für Netflix.

„Geschichten, in denen sich gewöhnliche Menschen außergewöhnlichen Umständen stellen müssen, haben mich schon immer fasziniert. Die Zusammenarbeit mit Netflix ermöglichte es uns, eine packende Story zu erzählen, die vielschichtige und glaubwürdige Charaktere in den Fokus rückt“, freut sich Showrunner Christian Ditter in der offiziellen Pressemitteilung.

Rihanna: „Savage X Fenty Show“ gibt’s bald auf Amazon Prime

12. September 2019, 11:27 Uhr: Rihanna ist die reichste Musikerin der Welt. Sie hat ein geschätztes Einkommen von rund 600 Millionen Dollar. Obwohl sie laut „Forbes“ das meiste Geld noch immer mit ihrer Musik macht, spielt ihr Kosmetik- und Modeunternehmen eine große Rolle. Ihre dieses Jahr zusammen mit LVMH gegründete Modelinie Fenty ist jetzt bald auf Amazon erhältlich. Dazu kann man zum Release-Date die Laufsteg Show „Savage X Fenty Show“ streamen. Die extravagante Show fand im Baclay Center im Rahmen der Fashion Week in New York statt und hatte einiges zu bieten. Stars wie Bella Hadid, Cara Delevigne, Laverne Cox und 21 Savage waren mit von der Partie. Natürlich wurde die Show von Rihanna selbst eröffnet. 

Vom Laufsteg ins Wohnzimmer: Rihannas Unterwäschelinie gibt es bald bei Amazon

Die Laufsteg-Show und die Kollektion selbst gibt es ab 20. September auf Amazon Prime.

Stranger things

Start der 3. Staffel

Diese 10 „Stranger Things“-Fakten kanntet ihr bestimmt noch nicht

Millie Bobby Brown produziert Netflix-Film

11. September 2019, 17:32 Uhr: Der erst 15 Jahre alte britische „Stranger Things“-Star Millie Bobby Brown schreibt und produziert ein Netflix-Drama. Der Streamingdienst teilte am Dienstag mit, dass der Film „A Time Lost“ derzeit in Entwicklung sei. Die Idee für das Drama stamme von Brown und ihrer Schwester Paige. Die Geschwister hätten die Vorlage geschrieben und würden den Film auch produzieren. Die Story dreht sich um zwei zerstrittene Familien, deren Probleme sich zuspitzen, als eine ihrer Teenagertöchter an Krebs erkrankt.

Sie hätten lange an dieser Geschichte über Freundschaft, Familie und Problembewältigung gearbeitet, teilten die Geschwister mit. Sie seien sehr dankbar, dass Netflix Vertrauen zu ihrem Projekt habe, hieß es in der Mitteilung. Über die Rollenbesetzung wurde noch nichts bekannt.

Netflix-Trailer: "Making a Murderer 2"

Stream-Kritik

Netflix-Hit

Die neue Staffel „Making a Murderer“ ist eine Schande für den Vorgänger

Von Finn Rütten

„Making a Murderer“: Kathleen Zellner bietet 100.000 Dollar als Belohnung

11. September 2019, 12:34 Uhr: Millionen Menschen haben in der umstrittenen Netflix-Doku „Making a Murderer“ mit dem inhaftierten Steven Avery und seinem Neffen Brendan Dassey gelitten und gehofft. In zwei Staffeln wird die Geschichte der beiden Männer erzählt, die 2005 die 25-jährige Teresa Halbach ermordet haben sollen. Es wird immer wieder suggeriert, dass die beiden unschuldig sein könnten und ihnen eventuelle belastende Beweise von der Polizei untergejubelt wurden. 

Steven Avery kämpft seit Jahren aus seiner Zelle heraus für einen neuen Prozess – seit Staffel zwei mit seiner neuen Anwältin Kathleen Zellner. Im August diesen Jahres musste er allerdings einen herben Rückschlag hinnehmen: Sein Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens wurde ihm verweigert. Nun scheint die letzte Hoffnung von Avery und seiner Anwältin zu sein, einen anderen Schuldigen zu finden.

Das lässt zumindest ein Tweet von Zellner vermuten, in dem sie eine Belohnung von 100.000 Dollar (umgerechnet fast 91.000 Euro) für Hinweise verspricht, die helfen, den „wahren Mörder“ von Teresa Halbach zu fassen. Das Geld stamme von einem „besorgten Bürger“. Für die Hinweise wurde offenbar extra eine Telefon-Hotline eingerichtet. 

Vielleicht ergeben sich aus diesem Aufruf tatsächlich Neuigkeiten im Fall Steven Avery – vielleicht sogar neuer Stoff für eine dritte Staffel „Making a Murderer“. 

Das Baby aus „Die Reise ins Labyrinth“ ist heute Designer bei „Der dunkle Kristall“

10. September 2019, 17:17 Uhr: Wer einmal in den Kosmos von Puppen-Genie Jim Henson eingetaucht ist, kommt da nie wieder raus. Das gilt offenbar erst recht, wenn man schon als Baby Teil der düster-schönen Fantasiewelten des Regisseurs und Puppen-Erfinders war – so wie Toby Froud. Toby war noch keine zwei Jahre alt, als er diese erste Rolle seines Lebens übernahm. Als Baby Toby musste er vor David Boeie in „Die Reise ins Labyrinth“ gerettet werden. Er bekam sie vor allem aus pragmatischen Gründen: Seine Eltern arbeiteten seit Jahren mit Jim Henson zusammen. Was Toby mit dessen Netflix Serie „Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ zu tun hat, lest ihr hier.

Toby Froud

Toby Froud arbeitete am Design der Puppen aus „Der Dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ mit

Olivia Coleman übernimmt Rolle der Queen – nicht ohne Hindernisse

10. September 2019, 10:47 Uhr: Endlich kommt sie, die dritte Staffel von „The Crown“. Doch dieses Mal wird sich so einiges ändern: Alle Hauptcharaktere wurden ausgetauscht. Oscargewinnerin Olivia Coleman ersetzt in der neuen Staffel Claire Foy als Königin Elisabeth II. Doch es gab ein Problem: Die beiden haben nicht die selbe Augenfarbe. Während Foy, wie die Queen, blaue Augen hat, hat Coleman tiefbraune. Wie der „Guardian“ berichtet, versuchten die Macher es bei den Dreharbeiten zuerst mit blauen Kontaktlinsen. Regisseur Ben Caron erzählt aber, dass dies fatale folgen hatte: „Es war, als hätten wir all ihre schauspielerischen Fähigkeiten in einen Tresor gesteckt und weggesperrt.“ Auch eine Nachbearbeitung in der Postproduktion stellte den Regisseur nicht zufrieden. Die Augen bleiben jetzt also braun. Dies ändert aber wohl nichts daran, dass Coleman eine absolute Wunschbesetzung ist: „Wir dachten immer, es sollte Olivia sein, von Anfang an“, sagt Regisseurin Nina Gold. Die 45-Jährige bekam erst dieses Jahr für die Rolle der Queen Anne in „The Favourite“ einen Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Auch andere Schauspieler wurden ausgetauscht. Prinzessin Margaret wird in Staffel 3 von Helena Bonham Carter und Prinz Philip von Tobias Menzies verkörpert. Außerdem wird Gillian Anderson die Rolle der Margaret Thatcher spielen: Thatcher sei eine „komplizierte und umstrittene Frau“, so Anderson auf Twitter. Sie freue sich darauf, die Figur tiefer zu ergründen. Thatcher sei eine Ikone gewesen, „ob geliebt oder verachtet“, die eine Ära bestimmt habe.

Ab dem 17. November ist die dritte Staffel von „The Crown“ auf Netflix verfügbar.

Klaas Heufer-Umlauf ist Hauptdarsteller in Comedyserie

9. September 2019, 16.10 Uhr: „Check Check“ heißt die neue zehnteilige Comedyserie mit Klaas Heufer-Umlauf. Sie startet am 21. Oktober auf der senderübergreifenden Streaming-Plattform Joyn und soll 2020 auch bei ProSieben zu sehen sein. Der 35-jährige Moderator und Schauspieler ist dabei gleichzeitig Produzent und Hauptdarsteller. Für das Drehbuch ist als Head-Autor Ralf Husmann („Stromberg“) verantwortlich.

Heufer-Umlauf spielt in „Check Check“ Jan Rothe, der übergangsweise sein Leben umkrempelt, als sein Vater Udo (Uwe Preuss) an Demenz erkrankt, wie Joyn am Montag mitteilte. Statt mit seinem Algen-Burger-Business in der Hauptstadt durchzustarten, geht Jan zurück in seinen Heimatort. An dessen Provinz-Flughafen kümmert er sich als Mitarbeiter am Security-Check um Kaninchen auf dem Rollfeld, chinesische Investoren und seinen schrulligen Kollegen.

Die Flughafen-Chefin (Doris Golpashin) ist ausgerechnet seine Jugendliebe Sabine – und nicht nur das stellt Jan vor einige Fragen. Die neue Comedy-Serie erzählt Joyn zufolge mit Humor und Melancholie von gegensätzlichen Lebensentwürfen und dem Kampf gegen das Gewöhnlichsein.  Für mich war das sehr belastend. Ich musste permanent zwei Rollen spielen“, zitiert Joyn Heufer-Umlauf zu seiner Doppelrolle als Produzent und Hauptdarsteller. „Wenn die Kamera lief, musste ich so tun als sei ich Jan Rothe, und wenn sie aus war, musste ich so tun als sei ich ein erfahrener Serien-Produzent.“

Trailer zur zweiten Staffel „Disenchantment“ auf Netflix

Trailer: Disenchantment Staffel 2

8. September 2019, 17:22 Uhr: Ein toter Elfo, versteinerte Dreamland-Bewohner und eine Mutter, die sich als böse Königin entpuppt – Bean hat auch in der zweiten Staffel der „Disenchantment“ wieder alle Hände voll zu tun. Die Netflix-Serie ist von den Produzenten, die auch hinter den „Simpsons“ stecken. Aus eigener Erfahrung können wir aber sagen: Die Story um die unkonventionelle Prinzessin gefällt auch Nicht-„Simpsons“-Fans. Mit dem ersten Trailer zur neuen Staffel, die am 20. September endlich online kommt, versprechen die Macher jede Menge Action, zu sehen oben im Video. 

Kategorien
Amazon Die Simpsons Kathleen Zellner Klaas Heufer-Umlauf Millie Bobby Brown Netflix Neuheit Serien Serienhype Stern.de Steven Avery Stranger Things Streaming Trailer Twitter

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: „Stranger Things“-Star Millie Bobby Brown produziert ihren eigenen Netflix-Film

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Start der 3. Staffel

Diese 10 „Stranger Things“-Fakten kanntet ihr bestimmt noch nicht

Millie Bobby Brown produziert Netflix-Film

11. September 2019, 17:32 Uhr: Der erst 15 Jahre alte britische „Stranger Things“-Star Millie Bobby Brown schreibt und produziert ein Netflix-Drama. Der Streamingdienst teilte am Dienstag mit, dass der Film „A Time Lost“ derzeit in Entwicklung sei. Die Idee für das Drama stamme von Brown und ihrer Schwester Paige. Die Geschwister hätten die Vorlage geschrieben und würden den Film auch produzieren. Die Story dreht sich um zwei zerstrittene Familien, deren Probleme sich zuspitzen, als eine ihrer Teenagertöchter an Krebs erkrankt.

Sie hätten lange an dieser Geschichte über Freundschaft, Familie und Problembewältigung gearbeitet, teilten die Geschwister mit. Sie seien sehr dankbar, dass Netflix Vertrauen zu ihrem Projekt habe, hieß es in der Mitteilung. Über die Rollenbesetzung wurde noch nichts bekannt.

Netflix-Trailer: "Making a Murderer 2"

Stream-Kritik

Netflix-Hit

Die neue Staffel „Making a Murderer“ ist eine Schande für den Vorgänger

Von Finn Rütten

„Making a Murderer“: Kathleen Zellner bietet 100.000 Dollar als Belohnung

11. September 2019, 12:34 Uhr: Millionen Menschen haben in der umstrittenen Netflix-Doku „Making a Murderer“ mit dem inhaftierten Steven Avery und seinem Neffen Brendan Dassey gelitten und gehofft. In zwei Staffeln wird die Geschichte der beiden Männer erzählt, die 2005 die 25-jährige Teresa Halbach ermordet haben sollen. Es wird immer wieder suggeriert, dass die beiden unschuldig sein könnten und ihnen eventuelle belastende Beweise von der Polizei untergejubelt wurden. 

Steven Avery kämpft seit Jahren aus seiner Zelle heraus für einen neuen Prozess – seit Staffel zwei mit seiner neuen Anwältin Kathleen Zellner. Im August diesen Jahres musste er allerdings einen herben Rückschlag hinnehmen: Sein Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens wurde ihm verweigert. Nun scheint die letzte Hoffnung von Avery und seiner Anwältin zu sein, einen anderen Schuldigen zu finden.

Das lässt zumindest ein Tweet von Zellner vermuten, in dem sie eine Belohnung von 100.000 Dollar (umgerechnet fast 91.000 Euro) für Hinweise verspricht, die helfen, den „wahren Mörder“ von Teresa Halbach zu fassen. Das Geld stamme von einem „besorgten Bürger“. Für die Hinweise wurde offenbar extra eine Telefon-Hotline eingerichtet. 

Vielleicht ergeben sich aus diesem Aufruf tatsächlich Neuigkeiten im Fall Steven Avery – vielleicht sogar neuer Stoff für eine dritte Staffel „Making a Murderer“. 

Das Baby aus „Die Reise ins Labyrinth“ ist heute Designer bei „Der dunkle Kristall“

10. September 2019, 17:17 Uhr: Wer einmal in den Kosmos von Puppen-Genie Jim Henson eingetaucht ist, kommt da nie wieder raus. Das gilt offenbar erst recht, wenn man schon als Baby Teil der düster-schönen Fantasiewelten des Regisseurs und Puppen-Erfinders war – so wie Toby Froud. Toby war noch keine zwei Jahre alt, als er diese erste Rolle seines Lebens übernahm. Als Baby Toby musste er vor David Boeie in „Die Reise ins Labyrinth“ gerettet werden. Er bekam sie vor allem aus pragmatischen Gründen: Seine Eltern arbeiteten seit Jahren mit Jim Henson zusammen. Was Toby mit dessen Netflix Serie „Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ zu tun hat, lest ihr hier.

Toby Froud

Toby Froud arbeitete am Design der Puppen aus „Der Dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ mit

Olivia Coleman übernimmt Rolle der Queen – nicht ohne Hindernisse

10. September 2019, 10:47 Uhr: Endlich kommt sie, die dritte Staffel von „The Crown“. Doch dieses Mal wird sich so einiges ändern: Alle Hauptcharaktere wurden ausgetauscht. Oscargewinnerin Olivia Coleman ersetzt in der neuen Staffel Claire Foy als Königin Elisabeth II. Doch es gab ein Problem: Die beiden haben nicht die selbe Augenfarbe. Während Foy, wie die Queen, blaue Augen hat, hat Coleman tiefbraune. Wie der „Guardian“ berichtet, versuchten die Macher es bei den Dreharbeiten zuerst mit blauen Kontaktlinsen. Regisseur Ben Caron erzählt aber, dass dies fatale folgen hatte: „Es war, als hätten wir all ihre schauspielerischen Fähigkeiten in einen Tresor gesteckt und weggesperrt.“ Auch eine Nachbearbeitung in der Postproduktion stellte den Regisseur nicht zufrieden. Die Augen bleiben jetzt also braun. Dies ändert aber wohl nichts daran, dass Coleman eine absolute Wunschbesetzung ist: „Wir dachten immer, es sollte Olivia sein, von Anfang an“, sagt Regisseurin Nina Gold. Die 45-Jährige bekam erst dieses Jahr für die Rolle der Queen Anne in „The Favourite“ einen Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Auch andere Schauspieler wurden ausgetauscht. Prinzessin Margaret wird in Staffel 3 von Helena Bonham Carter und Prinz Philip von Tobias Menzies verkörpert. Außerdem wird Gillian Anderson die Rolle der Margaret Thatcher spielen: Thatcher sei eine „komplizierte und umstrittene Frau“, so Anderson auf Twitter. Sie freue sich darauf, die Figur tiefer zu ergründen. Thatcher sei eine Ikone gewesen, „ob geliebt oder verachtet“, die eine Ära bestimmt habe.

Ab dem 17. November ist die dritte Staffel von „The Crown“ auf Netflix verfügbar.

Klaas Heufer-Umlauf ist Hauptdarsteller in Comedyserie

9. September 2019, 16.10 Uhr: „Check Check“ heißt die neue zehnteilige Comedyserie mit Klaas Heufer-Umlauf. Sie startet am 21. Oktober auf der senderübergreifenden Streaming-Plattform Joyn und soll 2020 auch bei ProSieben zu sehen sein. Der 35-jährige Moderator und Schauspieler ist dabei gleichzeitig Produzent und Hauptdarsteller. Für das Drehbuch ist als Head-Autor Ralf Husmann („Stromberg“) verantwortlich.

Heufer-Umlauf spielt in „Check Check“ Jan Rothe, der übergangsweise sein Leben umkrempelt, als sein Vater Udo (Uwe Preuss) an Demenz erkrankt, wie Joyn am Montag mitteilte. Statt mit seinem Algen-Burger-Business in der Hauptstadt durchzustarten, geht Jan zurück in seinen Heimatort. An dessen Provinz-Flughafen kümmert er sich als Mitarbeiter am Security-Check um Kaninchen auf dem Rollfeld, chinesische Investoren und seinen schrulligen Kollegen.

Die Flughafen-Chefin (Doris Golpashin) ist ausgerechnet seine Jugendliebe Sabine – und nicht nur das stellt Jan vor einige Fragen. Die neue Comedy-Serie erzählt Joyn zufolge mit Humor und Melancholie von gegensätzlichen Lebensentwürfen und dem Kampf gegen das Gewöhnlichsein.  Für mich war das sehr belastend. Ich musste permanent zwei Rollen spielen“, zitiert Joyn Heufer-Umlauf zu seiner Doppelrolle als Produzent und Hauptdarsteller. „Wenn die Kamera lief, musste ich so tun als sei ich Jan Rothe, und wenn sie aus war, musste ich so tun als sei ich ein erfahrener Serien-Produzent.“

Trailer zur zweiten Staffel „Disenchantment“ auf Netflix

Trailer: Disenchantment Staffel 2

8. September 2019, 17:22 Uhr: Ein toter Elfo, versteinerte Dreamland-Bewohner und eine Mutter, die sich als böse Königin entpuppt – Bean hat auch in der zweiten Staffel der „Disenchantment“ wieder alle Hände voll zu tun. Die Netflix-Serie ist von den Produzenten, die auch hinter den „Simpsons“ stecken. Aus eigener Erfahrung können wir aber sagen: Die Story um die unkonventionelle Prinzessin gefällt auch Nicht-„Simpsons“-Fans. Mit dem ersten Trailer zur neuen Staffel, die am 20. September endlich online kommt, versprechen die Macher jede Menge Action, zu sehen oben im Video. 

Kategorien
Amazon Die Simpsons Kathleen Zellner Klaas Heufer-Umlauf Netflix Neuheit Serien Serienhype Stern.de Steven Avery Streaming Trailer Twitter

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: „Making a Murderer“: Avery-Anwältin bietet 100.000 Dollar, um den „wahren Mörder“ zu finden

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Stream-Kritik

Netflix-Hit

Die neue Staffel „Making a Murderer“ ist eine Schande für den Vorgänger

Von Finn Rütten

„Making a Murderer“: Kathleen Zellner bietet 100.000 Dollar als Belohnung

11. September 2019, 12:34 Uhr: Millionen Menschen haben in der umstrittenen Netflix-Doku „Making a Murderer“ mit dem inhaftierten Steven Avery und seinem Neffen Brendan Dassey gelitten und gehofft. In zwei Staffeln wird die Geschichte der beiden Männer erzählt, die 2005 die 25-jährige Teresa Halbach ermordet haben sollen. Es wird immer wieder suggeriert, dass die beiden unschuldig sein könnten und ihnen eventuelle belastende Beweise von der Polizei untergejubelt wurden. 

Steven Avery kämpft seit Jahren aus seiner Zelle heraus für einen neuen Prozess – seit Staffel zwei mit seiner neuen Anwältin Kathleen Zellner. Im August diesen Jahres musste er allerdings einen herben Rückschlag hinnehmen: Sein Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens wurde ihm verweigert. Nun scheint die letzte Hoffnung von Avery und seiner Anwältin zu sein, einen anderen Schuldigen zu finden.

Das lässt zumindest ein Tweet von Zellner vermuten, in dem sie eine Belohnung von 100.000 Dollar (umgerechnet fast 91.000 Euro) für Hinweise verspricht, die helfen, den „wahren Mörder“ von Teresa Halbach zu fassen. Das Geld stamme von einem „besorgten Bürger“. Für die Hinweise wurde offenbar extra eine Telefon-Hotline eingerichtet. 

Vielleicht ergeben sich aus diesem Aufruf tatsächlich Neuigkeiten im Fall Steven Avery – vielleicht sogar neuer Stoff für eine dritte Staffel „Making a Murderer“. 

Das Baby aus „Die Reise ins Labyrinth“ ist heute Designer bei „Der dunkle Kristall“

10. September 2019, 17:17 Uhr: Wer einmal in den Kosmos von Puppen-Genie Jim Henson eingetaucht ist, kommt da nie wieder raus. Das gilt offenbar erst recht, wenn man schon als Baby Teil der düster-schönen Fantasiewelten des Regisseurs und Puppen-Erfinders war – so wie Toby Froud. Toby war noch keine zwei Jahre alt, als er diese erste Rolle seines Lebens übernahm. Als Baby Toby musste er vor David Boeie in „Die Reise ins Labyrinth“ gerettet werden. Er bekam sie vor allem aus pragmatischen Gründen: Seine Eltern arbeiteten seit Jahren mit Jim Henson zusammen. Was Toby mit dessen Netflix Serie „Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ zu tun hat, lest ihr hier.

Toby Froud

Toby Froud arbeitete am Design der Puppen aus „Der Dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ mit

Olivia Coleman übernimmt Rolle der Queen – nicht ohne Hindernisse

10. September 2019, 10:47 Uhr: Endlich kommt sie, die dritte Staffel von „The Crown“. Doch dieses Mal wird sich so einiges ändern: Alle Hauptcharaktere wurden ausgetauscht. Oscargewinnerin Olivia Coleman ersetzt in der neuen Staffel Claire Foy als Königin Elisabeth II. Doch es gab ein Problem: Die beiden haben nicht die selbe Augenfarbe. Während Foy, wie die Queen, blaue Augen hat, hat Coleman tiefbraune. Wie der „Guardian“ berichtet, versuchten die Macher es bei den Dreharbeiten zuerst mit blauen Kontaktlinsen. Regisseur Ben Caron erzählt aber, dass dies fatale folgen hatte: „Es war, als hätten wir all ihre schauspielerischen Fähigkeiten in einen Tresor gesteckt und weggesperrt.“ Auch eine Nachbearbeitung in der Postproduktion stellte den Regisseur nicht zufrieden. Die Augen bleiben jetzt also braun. Dies ändert aber wohl nichts daran, dass Coleman eine absolute Wunschbesetzung ist: „Wir dachten immer, es sollte Olivia sein, von Anfang an“, sagt Regisseurin Nina Gold. Die 45-Jährige bekam erst dieses Jahr für die Rolle der Queen Anne in „The Favourite“ einen Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Auch andere Schauspieler wurden ausgetauscht. Prinzessin Margaret wird in Staffel 3 von Helena Bonham Carter und Prinz Philip von Tobias Menzies verkörpert. Außerdem wird Gillian Anderson die Rolle der Margaret Thatcher spielen: Thatcher sei eine „komplizierte und umstrittene Frau“, so Anderson auf Twitter. Sie freue sich darauf, die Figur tiefer zu ergründen. Thatcher sei eine Ikone gewesen, „ob geliebt oder verachtet“, die eine Ära bestimmt habe.

Ab dem 17. November ist die dritte Staffel von „The Crown“ auf Netflix verfügbar.

Klaas Heufer-Umlauf ist Hauptdarsteller in Comedyserie

9. September 2019, 16.10 Uhr: „Check Check“ heißt die neue zehnteilige Comedyserie mit Klaas Heufer-Umlauf. Sie startet am 21. Oktober auf der senderübergreifenden Streaming-Plattform Joyn und soll 2020 auch bei ProSieben zu sehen sein. Der 35-jährige Moderator und Schauspieler ist dabei gleichzeitig Produzent und Hauptdarsteller. Für das Drehbuch ist als Head-Autor Ralf Husmann („Stromberg“) verantwortlich.

Heufer-Umlauf spielt in „Check Check“ Jan Rothe, der übergangsweise sein Leben umkrempelt, als sein Vater Udo (Uwe Preuss) an Demenz erkrankt, wie Joyn am Montag mitteilte. Statt mit seinem Algen-Burger-Business in der Hauptstadt durchzustarten, geht Jan zurück in seinen Heimatort. An dessen Provinz-Flughafen kümmert er sich als Mitarbeiter am Security-Check um Kaninchen auf dem Rollfeld, chinesische Investoren und seinen schrulligen Kollegen.

Die Flughafen-Chefin (Doris Golpashin) ist ausgerechnet seine Jugendliebe Sabine – und nicht nur das stellt Jan vor einige Fragen. Die neue Comedy-Serie erzählt Joyn zufolge mit Humor und Melancholie von gegensätzlichen Lebensentwürfen und dem Kampf gegen das Gewöhnlichsein.  Für mich war das sehr belastend. Ich musste permanent zwei Rollen spielen“, zitiert Joyn Heufer-Umlauf zu seiner Doppelrolle als Produzent und Hauptdarsteller. „Wenn die Kamera lief, musste ich so tun als sei ich Jan Rothe, und wenn sie aus war, musste ich so tun als sei ich ein erfahrener Serien-Produzent.“

Trailer zur zweiten Staffel „Disenchantment“ auf Netflix

Trailer: Disenchantment Staffel 2

8. September 2019, 17:22 Uhr: Ein toter Elfo, versteinerte Dreamland-Bewohner und eine Mutter, die sich als böse Königin entpuppt – Bean hat auch in der zweiten Staffel der „Disenchantment“ wieder alle Hände voll zu tun. Die Netflix-Serie ist von den Produzenten, die auch hinter den „Simpsons“ stecken. Aus eigener Erfahrung können wir aber sagen: Die Story um die unkonventionelle Prinzessin gefällt auch Nicht-„Simpsons“-Fans. Mit dem ersten Trailer zur neuen Staffel, die am 20. September endlich online kommt, versprechen die Macher jede Menge Action, zu sehen oben im Video.