Kategorien
Amazon Daniel Kehlmann Frau Helena Bonham Carter Japan Lad Bible Meryl Streep Miriam " Midge " Maisel Netflix Olivia Coleman Prom Queen Elizabeth II Sam Worthington Serien Serienhype Starttermin Stern.de Streaming Streaminganbieter Till Eulenspiegel Tokio

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: Überraschung für Fab-Five-Fans: Die neue Staffel „Queer Eye“ geht in Japan weiter

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Überraschung: „Queer Eye“ goes Tokio

23. Oktober 2019, 15:27 Uhr: In Japan verhelfen die Fab Five nicht nur vier Männern und Frauen zu einem besseren Lebensgefühl, sondern erkunden außerdem die reichhaltige Kultur und Küche des Landes. Es heißt: Konnichiwa, Tokio! In der Hauptstadt kümmern sich Antoni, Tan, Karamo, Bobby und Jonathan um verzweifelte Seelen, so wir wir es von ihnen gewöhnt sind – und bringen uns schon mit dem Trailer zum Weinen. Die Spezial-Staffel „Queer Eye: We’re in Japan!“ ist ab dem 1. November 2019 auf Netflix verfügbar.

Trailer Queer Eye

Trailer zur dritten Staffel „The Crown“

23. Oktober 2019, 8:31 Uhr: Das Vereinigte Königreich in Aufruhr, eine hadernde Queen Elizabeth II. auf dem wackelnden Thron und das alles untermalt

Kategorien
Amazon Daniel Kehlmann Frau Helena Bonham Carter Lad Bible Meryl Streep Miriam " Midge " Maisel Netflix Olivia Coleman Prom Queen Elizabeth II Sam Worthington Serien Serienhype Starttermin Stern.de Streaming Streaminganbieter Till Eulenspiegel

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: England pleite, Volk in Aufruhr, Charles und Diana: So spannend wird „The Crown“ Staffel 3

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Trailer zur dritten Staffel „The Crown“

23. Oktober 2019, 8:31 Uhr: Das Vereinigte Königreich in Aufruhr, eine hadernde Queen Elizabeth II. auf dem wackelnden Thron und das alles untermalt von einer Coverversion des Bob-Dylan-Klassikers „The Times They Are A Changin“: Der brandneue Trailer zur dritten Staffel von „The Crown“ zeigt, dass sich nicht nur die Zuschauer auf immense Veränderungen einstellen müssen – auch die Charaktere sehen sich einem gewaltigen Umbruch gegenüber.

Trailer The Crown

Die Queen, nach einem Zeitsprung gegenüber Staffel eins und zwei erstmals von Colman verkörpert, blickt in dem Clip sorgenvoll auf ihre bisherige Regentschaft zurück: „Das Land war noch großartig, als ich den Thron bestieg. Das Einzige, was unter meiner Leitung passierte, ist, dass alles den

Kategorien
Amazon Deutschland Friends Netflix New York Stern.de Streaming

Friends: Statt Neflix ist die Serie nun hier zu sehen

Streamingdienst Netflix muss einen herben Rückschlag verkraften: Nur noch bis zum 13. November steht die Kultserie „Friends“ beim Anbieter zum Abruf bereit. Doch die sechs Freunde aus New York verschwinden nicht gänzlich aus dem Streaming-Universum, sondern haben in Deutschland eine neue Heimat gefunden. Ab dem 14. November wird die Serie bei der Konkurrenz-Plattform Amazon Prime Video zu finden sein, wie der Konzern nun mitteilte.

Alle zehn Staffeln werden exklusiv den Prime-Mitgliedern zur Verfügung gestellt – sowohl in englischer Originalsprache als auch deutscher Synchronfassung. Dadurch, dass sich Amazon die alleinigen Ausstrahlungsrechte gesichert hat, ist Netflix dazu verpflichtet, alle 236 Episoden aus dem Programm zu nehmen. Das könnte dem Streaminganbieter nun teuer zu stehen kommen: Die Serie aus den 1990er Jahren hat eine große Fangemeinde und gehört zu den gefragtesten weltweit. Deshalb soll Netflix 2019 auch eine Linzgebühr von 100 Millionen US-Doller bezahlt haben, wie das Medienmagazin „DWDL“ berichtete. Wie viel Amazon für die Rechte bezahlt hat, ist allerdings nicht bekannt.

Kategorien
Amazon Brigitte.de Frauen Deutschland Netflix New York Streaming

Friends: Die beliebte Serie wechselt zu Amazon Prime Video

Streamingdienst Netflix muss einen herben Rückschlag verkraften: Nur noch bis zum 13. November steht die Kultserie „Friends“ beim Anbieter zum Abruf bereit. Doch die sechs Freunde aus New York verschwinden nicht gänzlich aus dem Streaming-Universum, sondern haben in Deutschland eine neue Heimat gefunden. Ab dem 14. November wird die Serie bei der Konkurrenz-Plattform Amazon Prime Video zu finden sein, wie der Konzern nun mitteilte.

Alle zehn Staffeln werden exklusiv den Prime-Mitgliedern zur Verfügung gestellt – sowohl in englischer Originalsprache als auch deutscher Synchronfassung. Dadurch, dass sich Amazon die alleinigen Ausstrahlungsrechte gesichert hat, ist Netflix dazu verpflichtet, alle 236 Episoden aus dem Programm zu nehmen. Das könnte dem Streaminganbieter nun teuer zu stehen kommen: Die Serie aus den 1990er Jahren hat eine große Fangemeinde und gehört zu den gefragtesten weltweit. Deshalb soll Netflix 2019 auch eine Linzgebühr von 100 Millionen US-Doller bezahlt haben, wie das Medienmagazin „DWDL“ berichtete. Wie viel Amazon für die Rechte bezahlt hat, ist allerdings nicht bekannt.

Kategorien
Account Apple CNBC Musik Netflix Serien Stern.de Streaming USA

Mehrere Geräte angemeldet: Das Ende des günstigen Streamings? Netflix will das Teilen von Accounts unterbinden

Abos für Musik, Serien, Filme – bezahlt man mehrere Streaming-Dienste, kommt monatlich einiges an Kosten zusammen. Wie praktisch, dass viele der Dienste ein Abo für mehrere Personen anbieten. Vor allem bei Netflix gehört das Teilen eines Accounts unter Freunden und in der Familie für viele längst zum Alltag. Doch das könnte bald der Vergangenheit angehören. 

Das erklärte Netflix-Manager Greg Peters in einem Gespräch mit Journalisten und Investoren anlässlich der jüngsten Quartalszahlen des Streaming-Dienstes. „In Bezug auf das Teilen oder Stehlen von Passwörtern – egal, wie man das nun nennen möchte: Muss Netflix das mit einer weniger stark wachsenden Nutzerbasis endlich angehen?“ fragte Investor Michael Morris. Und Peters antwortete überraschend offen. „Wir behalten das im Auge. Wir suchen nach kundenfreundlichen Wegen, um das einzudämmen“, erklärte Peters. Konkrete Pläne ankündigen wollte er aber nicht.Netflix-Analyse 17.15

Obwohl die Aussage auf den ersten Blick etwas vage ist, ist es beachtlich, dass Netflix sich überhaupt so klar zu dem Thema äußert. Jahrelang schwieg der Konzern zu der enorm verbreiteten Praxis. Das dürfte kein Zufall sein: Solange Netflix sich als Online-Alternative zu TV und Videothek etablieren musste, profitierte der Dienst massiv davon, seine Zuschauerschaft zu vergrößern und durch Mundpropaganda neue Kunden zu gewinnen. 

Millionen geteilte Accounts

Doch angesichts der in der Heimat

Kategorien
Hamburg Köln Partner Prince RTL Stern.de Streaming TV Now

Bei TV Now: „Prince Charming“ Nicolas Puschmann: Er ist der erste homosexuelle Bachelor

Lange haben Fans darauf gewartet, jetzt ist es soweit. Der erste schwule Bachelor sucht vor laufenden Kameras nach einem neuen Partner. „Prince Charming“ läuft ab 30. Oktober exklusiv auf dem RTL-Streamingdienst TV Now. Aber wer ist der neue Junggeselle? 

Bachelor in Paradise 12.15„Prince Charming“: TV Now mit erster Gay-Dating-Show

Nicolas Puschmann ist 28, wurde in Hamburg geboren und lebt mittlerweile in Köln. Und er verspricht sich einiges von der Teilnahme an der Datingshow: „Ich glaube, jeder sehnt sich insgeheim nach Liebe. Viele können sich aber von den Reizen in der heutigen Gesellschaft schlecht lösen und suchen immer nach etwas noch Besserem. Ich möchte einfach jemanden an meiner Seite, mit dem es Spaß macht Zeit, zu verbringen“, sagt er. Zur Auswahl stehen dem Account Manager gleich 20 Kandidaten. Und wie es bei den Kuppelshow-Formaten üblich ist, findet die Suche nach Mr. Right selbstverständlich nicht im kühlen Deutschland statt, sondern unter der Sonne Kretas.

Nicolas Puschmann ist gebürtiger Hamburger und lebt in Köln
© Arya ShiraziLaut TV Now wird Puschmann mit verschiedenen Männern auf unterschiedliche Dates gehen – Rosen wird er allerdings nicht verteilen. „In jeder Folge verabschiedet sich Prince Charming in der Gentlemen-Night von immer mehr Singles. Wer am Ende des Abends keine Krawatte trägt,

Kategorien
Amazon Friends Kultserie Netflix New York Serien Stern.de Streaming

Comeback der Kultserie: Nach Netflix-Aus: Hier könnt ihr „Friends“ bald wieder streamen

Friends“ ist eine dieser Serien, die man sich immer und immer wieder geben kann. Bei der Sitcom über die sechs Freunde aus New York stimmt einfach das Gesamtpaket: Die Gags altern gut, die Folgen sind mit nur gut 20 Minuten sehr leicht verdauliche Häppchen, und der Charme des Cast hat auch nach 25 Jahren nichts von seiner Unwiderstehlichkeit eingebüßt.

Deshalb kam die Nachricht, dass Netflix die Lieblingsserie der Generationen X bis Z aus dem Programm nimmt, wie ein kleiner Schock für die Binge-Community – von dem sie sich jetzt aber in Rekordzeit erholen kann: Denn nur einen Tag nach dem Netflix-Aus werden die „Friends“ ihr Streaming-Comeback geben, am 14. November bei Amazon Prime.

„Friends“: Die Wintermonate sind gerettet

Dort werden alle 10 Staffeln exklusiv für Prime-Mitglieder verfügbar sein, wie der Streamingdienst jetzt mitteilt. Für Aufmunterung an den bevorstehenden Herbst- und Wintermonaten ist also auch weiterhin gesorgt.

Unser Ranking der 10 besten „Friends“-Folgen:25 Jahre „Friends“: Die 10 besten Folgen für einen Jubiläums-Marathon_9.24

Kategorien
Deutsche Presse-Agentur Jan Georg Schütte Joyn Kinder Klaas Heufer-Umlauf Pro7 ProSieben Serien Stern.de Streaming Unterföhring Uwe Preuss

Comedy-Serie bei Joyn: «Check Check»: Klaas Heufer-Umlauf und der Security Check

Klaas Heufer-Umlauf geht unter die Schauspieler – und unter die Serien-Produzenten. In der neuen Serie «Check Check», die an diesem Montag beim Streaming-Dienst Joyn startet und 2020 auch bei ProSieben zu sehen sein soll, macht der gelernte Friseur fast alles.

Er spielt nicht nur die Hauptrolle und produziert die Serie – er hatte auch die Idee, Geschichten vom Security-Check am Flughafen zu erzählen.

«Es ist jetzt nicht so, dass mir da jemand tief in die Augen geschaut hat, während er meine Tasche kontrollierte und auf einmal hatte ich die Idee. Das war eher eine grundsätzliche Sache», sagt Heufer-Umlauf im Interview der Deutschen Presse-Agentur. «Wenn beispielsweise Eltern ihre beiden Kinder direkt vorm Security Check zwingen, die große Flasche Wasser noch auszutrinken, weil man die ja nicht mit reinnehmen darf. Die Kinder stehen da mit der Flasche, die Eltern feuern sie an – da weiß man: Deutscher wird’s heute nicht mehr. Sowas kann inspirierend sein.»

Die Hauptfigur der Serie ist Jan, ein überheblicher Mittdreißiger, der sein Leben umkrempelt, als sein Vater Udo (Uwe Preuss) an Demenz erkrankt. Er lässt seine ohnehin etwas zweifelhafte Start-up-Idee, Burger aus Algen auf den Markt zu bringen, in Berlin zurück und wird Security-Mitarbeiter am «Simmering Airport», dem Provinz-Flughafen seines Heimatortes.

Kategorien
Aaron Paul Breaking Bad Bryan Cranston El Camino Netflix Stern.de Streaming US-Medien USA Wochenende

El Camino: „Breaking Bad“-Film legt starken Start hin

Der „Breaking-Bad“-Film „El Camino“ hat US-Medien zufolge einen starken Start hingelegt. Das Spin-Off zur Geschichte um die beiden Crystal-Meth-Köche Walter White (Bryan Cranston, 63) und Jesse Pinkman (Aaron Paul, 40) ist seit dem 11. Oktober beim Streaming-Dienst Netflix zu sehen. Allein am ersten Wochenende sollen im Schnitt etwa 6,54 Millionen Zuschauer den Film gesehen haben. Diese Zahlen sind allerdings mit etwas Vorsicht zu genießen.

Sie stammen nicht von Netflix selbst, sondern von den Marktforschern der Nielsen Company, die in den USA regelmäßig Quoten erhebt. Deren Erhebungen nach sollen allein am Veröffentlichungstag 2,65 Millionen Menschen „El Camino“ gesehen haben. Mehr als acht Millionen sahen zumindest wenige Minuten des Streifens.

Die Erhebung bezieht sich allerdings nur auf die USA – weltweit dürften den Film damit also bereits wesentlich mehr Menschen gesehen haben. Zusätzlich bemängelt Netflix laut „Hollywood Reporter“, dass Nielsen nur Fernsehzuschauer zählt – in diesem Fall also Menschen, die den Film an einem TV-Gerät gesehen haben. Andere Abspielkanäle, etwa Smartphones, Tablets oder Notebooks, fließen nicht mit in die Nielsen-Zahlen mit ein. Der Streaming-Riese hat seinerseits noch keine Zahlen zu „El Camino“ veröffentlicht.

Kategorien
Aaron Paul Breaking Bad Brigitte.de Frauen Bryan Cranston Netflix Streaming USA

El Camino: Starkes Startwochenende für „Breaking Bad“-Film

Der „Breaking-Bad“-Film „El Camino“ hat US-Medien zufolge einen starken Start hingelegt. Das Spin-Off zur Geschichte um die beiden Crystal-Meth-Köche Walter White (Bryan Cranston, 63) und Jesse Pinkman (Aaron Paul, 40) ist seit dem 11. Oktober beim Streaming-Dienst Netflix zu sehen. Allein am ersten Wochenende sollen im Schnitt etwa 6,54 Millionen Zuschauer den Film gesehen haben. Diese Zahlen sind allerdings mit etwas Vorsicht zu genießen.

Sie stammen nicht von Netflix selbst, sondern von den Marktforschern der Nielsen Company, die in den USA regelmäßig Quoten erhebt. Deren Erhebungen nach sollen allein am Veröffentlichungstag 2,65 Millionen Menschen „El Camino“ gesehen haben. Mehr als acht Millionen sahen zumindest wenige Minuten des Streifens.

Die Erhebung bezieht sich allerdings nur auf die USA – weltweit dürften den Film damit also bereits wesentlich mehr Menschen gesehen haben. Zusätzlich bemängelt Netflix laut „Hollywood Reporter“, dass Nielsen nur Fernsehzuschauer zählt – in diesem Fall also Menschen, die den Film an einem TV-Gerät gesehen haben. Andere Abspielkanäle, etwa Smartphones, Tablets oder Notebooks, fließen nicht mit in die Nielsen-Zahlen mit ein. Der Streaming-Riese hat seinerseits noch keine Zahlen zu „El Camino“ veröffentlicht.

Kategorien
Amazon Daniel Kehlmann Frau Lad Bible Meryl Streep Miriam " Midge " Maisel Netflix Prom Sam Worthington Serien Serienhype Starttermin Stern.de Streaming Streaminganbieter Till Eulenspiegel

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: Noch mehr aus Deutschland: Netflix verfilmt Daniel Kehlmanns Roman „Tyll“ als Serie

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Deutscher Roman „Tyll“ wird zur Netflix-Serie

18. Oktober 2019, 10:45 Uhr: Der Bestsellerroman „Tyll“ von Daniel Kehlmann wird als Netflix-Serie verfilmt. Produziert wird sie von Baran Bo Odar und Jantje Friese, die schon die Netflix-Serie „Dark“ entwickelt haben. Dies teilte der Streamingdienst auf der Frankfurter Buchmesse mit. Außerdem habe sich Netflix die Rechte an zwei weiteren populären Romanen gesichert: „Folk med ångest“ (etwa: „Menschen mit Angst“) des schwedischen Autors Fredrik Backman sowie „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“ der türkischen Schriftstellerin Elif Shafak. Die Produktionen sollten in Kürze starten.

In „Tyll“ (2017) versetzte Kehlmann die Figur des Till Eulenspiegel in den Dreißigjährigen Krieg. „Mit 600.000 verkauften Exemplaren allein in Deutschland ist die fesselnde Erzählung Tyll ein großer Erfolg und wird

Kategorien
Amazon Anne Hathaway Frau Hamburg Independent New York New York Times Oscar Stern.de Streaming

TV-Tipp: Modern Love

Seit 15 Jahren erscheint in der renommierten «New York Times» wöchentlich eine Kolumne mit dem Namen «Modern Love». Sie erzählt unterschiedliche Irrungen und Wirrungen moderner Liebschaften im Schmelztiegel New York.

Von alleinerziehenden Müttern ebenso wie von dem unromantischen Drang, die Suche nach dem Richtigen moderner Technik zu überlassen. Von Patchworkfamily bis Dauersingle – das Repertoire dieser kurzen Geschichten ist endlos.

Und als begeisterter Leser der Kolumne erweist sich nun auch Autor und Regisseur John Carney, bislang bekannt durch musikalische Tragikomödien wie «Once» (2007), «Can a Song Save Your Life?» (2013) und «Sing Street» (2016).

Für seine gleichnamige Serienadaption von «Modern Love», deren acht halbstündige Episoden von Freitag (18. Oktober) an beim Streamingdienst Amazon Prime zu sehen sein werden, karrte er eine ganze Wagenladung renommierter Hollywood- und Independent-Filmstars an sein Set. Dazu gehören im Falle der ersten Staffel unter anderem Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway («Les Misérables»), Komikerin Tina Fey («Sisters»), Catherine Keener («Being John Malkovich»), Dev Patel («Slumdog Millionär») und Newcomerin Sofia Boutella («Kingsman: The Secret Service»), um nur einen Bruchteil zu nennen. Sie schlüpfen in die Haupt- und Nebenrollen charmanter Lovestorys.

Die Serie ist eine Anthologie. Das bedeutet: Jede Folge erzählt eine neue Geschichte, die Episoden sind untereinander nicht verknüpft. Sie alle eint nur ein

Kategorien
Amazon Frau Lad Bible Meryl Streep Miriam " Midge " Maisel Netflix Prom Sam Worthington Serien Serienhype Starttermin Stern.de Streaming Streaminganbieter

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: Dritte Staffel von „Stranger Things“ ist erfolgreichste Netflix-Produktion aller Zeiten

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Dritte Staffel von „Stranger Things“ ist erfolgreichste Netflix-Produktion aller Zeiten

17.Oktober, 17:45 Uhr: Die Mysterie-Serie „Stranger Things“ gehört zu den Serien-Hits auf Netflix. Dies gab der Streamingdienst nun bei der Vorstellung seiner jährlichen Quartalszahlen bekannt. Ganze 64 Millionen Haushalte schauten innerhalb des ersten Monats nach dem Release die dritte Staffel von „Stranger Things“, wie das US-Branchenmagazin „Variety“ berichtet. Demnach haben innerhalb der ersten vier Tage nach Erscheinen der dritten Staffel insgesamt 40,7 Millionen Accounts die Serie geschaut. Das konnte bisher kein anderes Netflix Original erreichen. Laut „Variety“ gilt eine Serie in der Netflix-Statistik jedoch auch als angeschaut, wenn nur eine einzige Episode zu 70 Prozent gestreamt wurde.

Ende September hatte Netflix bestätigt, dass „Stranger Things“ eine vierte Staffel bekommt. Unter Fans wurde spekuliert,

Kategorien
Hitserie Netflix Stern.de Stranger Things Streaming

«Stranger Things» hilft Netflix wirtschaftlich in die Spur

Der Streaming-Riese Netflix hat im dritten Quartal dank Hitserien wie «Stranger Things» wieder etliche neue Kunden hinzugewonnen. Unterm Strich stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende September weltweit um 6,8 Millionen, wie der Online-Videodienst mitteilte. Damit blieb Netflix zwar unter seiner eigenen Prognose von sieben Millionen neuen Nutzern, übertraf aber die Markterwartungen. Netflix steht vor dem Start neuer Streaming-Dienste der Rivalen Disney und Apple unter Druck.

Kategorien
Antonio Banderas Brigitte.de Frauen Gary Oldman Meryl Streep Netflix Panama Pulitzer-Preis Steven Soderbergh Streaming Überzeugen

Die Geldwäscherei: Überzeugt der Film von Steven Soderbergh?

„Die Geldwäscherei“ („The Laundromat“) widmet sich der Veröffentlichung der sogenannten Panama Papers im Jahr 2015. Damals wurde mit Hilfe von 11,5 Millionen Dokumenten Briefkastenfirmen, Steueroasen und Methoden der Geldwäsche aufgedeckt. Regisseur Steven Soderbergh (56, „Ocean’s Eleven“) hat sich der Thematik angenommen. Sein Film, der ab 18. Oktober beim Streamingdienst Netflix zur Verfügung steht, basiert auf dem Buch „Secrecy World“ des Pulitzer-Preis-Gewinners Jake Bernstein (73). Das muss man über den Film wissen.

Worum geht’s?

Ellen Martin (Meryl Streep) forscht einer falschen Versicherungspolice nach, nachdem ihr idyllischer Urlaub eine ungeahnte Wendung nimmt. Sie gerät in einen Strudel aus fragwürdigen Geschäften, die auf eine zwielichtige Anwaltskanzlei in Panama zurückgeführt werden können.

Die charmanten wie stylischen Geschäftspartner Jürgen Mossack (Gary Oldman) und Ramón Fonseca (Antonio Banderas) sind Experten darin, den Reichen und Mächtigen zu noch mehr Wohlstand zu verhelfen – dank der unwiderstehlichen Möglichkeiten von Briefkastenfirmen und Offshore-Konten.

Ellens Dilemma kratzt aber nur an der Oberfläche eines weltweit korrupten Finanzsystems aus Steuerbetrug, Bestechung und anderer rechtswidriger Absurditäten.

Wer spielt mit?

Steven Soderbergh hat ein echtes Starensemble vereint. Allen voran die Oscar-Preisträger Meryl Streep (70, „Die Eiserne Lady“) und Gary Oldman (61, „Die dunkelste Stunde“). An ihrer Seite sind unter anderem Antonio Banderas, Jeffrey Wright, „The Big Bang Theory“-Schauspielerin Melissa Rauch, „Friends“-Star David Schwimmer und Sharon Stone zu sehen.

Fazit

Wer bei „Die Geldwäscherei“ einen knallharten True-Crime-Film über die Panama Papers erwartet, der könnte enttäuscht sein. Steven Soderbergh setzt auf Humor. Das wird gleich in den ersten Minuten deutlich, wenn Gary Oldman und Antonio Banderas (59) auf dem Bildschirm erscheinen. Die beiden sprechen den Zuschauer zudem mehrmals direkt an – das könnte auch nicht jedem gefallen. Sie glänzen – im wahrsten Sinne des Wortes – in den unterschiedlichsten Anzügen und versuchen dem Zuschauer, die Hintergründe des Skandals näher zu bringen. Mit einem Augenzwinkern versteht sich, denn sie befinden sich mitten im Geschehen.

Meryl Streep muss zwar eine echte Tragödie verkraften, doch auch das hat mehr mit einer Satire gemein. Die Grande Dame Hollywoods besticht eher durch ihren unüblichen Haarschnitt und typische Klamotten im Oma-Stil als durch eine tiefgründige Performance. Und bei „Friends“-Star David Schwimmer (52) fallen als Erstes die tiefen Augenringe auf. „Die Geldwäscherei“ kommt bunt und skurril daher, mit humoristischen Szenen, die die Geschehnisse rund um die Panama Papers eher ins Lächerliche ziehen. Ein ungewöhnlicher Ansatz, der durchaus unterhaltsam ist. Ein ernster True-Crime-Film wäre aber auch nicht schlecht gewesen.

Kategorien
Antonio Banderas Friends Gary Oldman Geldwäsche Meryl Streep Netflix Panama Panama Papers Pulitzer-Preis Star-David Schwimmer Stern.de Steven Soderbergh Streaming

Die Geldwäscherei: Der etwas andere Blick auf die Panama Papers

„Die Geldwäscherei“ („The Laundromat“) widmet sich der Veröffentlichung der sogenannten Panama Papers im Jahr 2015. Damals wurde mit Hilfe von 11,5 Millionen Dokumenten Briefkastenfirmen, Steueroasen und Methoden der Geldwäsche aufgedeckt. Regisseur Steven Soderbergh (56, „Ocean’s Eleven“) hat sich der Thematik angenommen. Sein Film, der ab 18. Oktober beim Streamingdienst Netflix zur Verfügung steht, basiert auf dem Buch „Secrecy World“ des Pulitzer-Preis-Gewinners Jake Bernstein (73). Das muss man über den Film wissen.

Worum geht’s?

Ellen Martin (Meryl Streep) forscht einer falschen Versicherungspolice nach, nachdem ihr idyllischer Urlaub eine ungeahnte Wendung nimmt. Sie gerät in einen Strudel aus fragwürdigen Geschäften, die auf eine zwielichtige Anwaltskanzlei in Panama zurückgeführt werden können.

Die charmanten wie stylischen Geschäftspartner Jürgen Mossack (Gary Oldman) und Ramón Fonseca (Antonio Banderas) sind Experten darin, den Reichen und Mächtigen zu noch mehr Wohlstand zu verhelfen – dank der unwiderstehlichen Möglichkeiten von Briefkastenfirmen und Offshore-Konten.

Ellens Dilemma kratzt aber nur an der Oberfläche eines weltweit korrupten Finanzsystems aus Steuerbetrug, Bestechung und anderer rechtswidriger Absurditäten.

Wer spielt mit?

Steven Soderbergh hat ein echtes Starensemble vereint. Allen voran die Oscar-Preisträger Meryl Streep (70, „Die Eiserne Lady“) und Gary Oldman (61, „Die dunkelste Stunde“). An ihrer Seite sind unter anderem Antonio Banderas, Jeffrey Wright, „The Big Bang Theory“-Schauspielerin Melissa Rauch,

Kategorien
Apple Netflix New York Times Nutzerwachstum Reed Hasting Stern.de Stranger Things Streaming US-Dollar USA Wall Street Walt Disney

Neue Zahlen präsentiert: Noch einmal durchatmen, dann wird es für Netflix ungemütlich

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet ein furchterregendes Monster den größten Schrecken von Netflix beendete. Nachdem der Streaming-Gigant seinen Anlegern vor drei Monaten erstmals einen Rückgang der Nutzerzahlen im Heimatmarkt USA einräumen musste und der Konzern mächtig unter Druck geriet, sorgte die Teenie-Mystery-Serie „Stranger Things“ für eine Trendwende.

Insgesamte legte die Zahl der Bezahlabonnements in den drei Monaten bis Ende September weltweit um 6,8 Millionen zu. Damit blieb der Konzern zwar unter den eigenen Erwartungen – die Prognose lag bei sieben Millionen neuen Nutzern -, insgesamt wurden die Markterwartungen aber übertroffen. Die Zahl der weltweiten Abonnenten steigt damit auf 158 Millionen. Netflix konnte den Umsatz um 31 Prozent auf 5,25 Milliarden US-Dollar steigern, der Gewinn von 665 Millionen US-Dollar legte ebenfalls zu.

Apple und Disney mischen bald mit

Für das kommende Weihnachtsquartal rechnet das Unternehmen mit 7,6 Millionen neuen Kunden. Damit bleibt die Zielvorgabe deutlich hinter den 9,4 Millionen neuen Abonnenten zurück, die der „New York Times“ zufolge an der Wall Street als Ziel ausgegeben wurden. 

Ob am Ende so viele neue Abonnenten hinzukommen, wird sich zeigen. Denn wenn Netflix das nächste Mal seine Quartalszahlen präsentiert, gibt es zwei mächtige Mitbewerber: Am 1. November startet Apple seinen eigenen

Kategorien
Filmklassiker HBO John Travolta Olivia Newton-John Serien Stern.de Streaming

Grease: Filmklassiker kehrt als Serie zurück

Der Streamingdienst HBO Max arbeitet an einem Serienableger des legendären Films „Grease“ von 1978. Wie das US-Branchenmagazin „Deadline“ berichtet, wird sich die Serie „Grease: Rydell High“ um die Geschehnisse in der gleichnamigen High School drehen, die Danny (John Travolta, 65) und Sandy (Olivia Newton-John, 71) im Originalfilm besuchten.

Die Musical-Serie wird abermals in den 50er-Jahren spielen und von „Gruppendynamiken in der High School, Ängsten der Pubertät und dem Auf und Ab des Lebens im Mittleren Westen der USA“ erzählen, wie aus der Serien-Beschreibung von HBO Max hervorgeht. Dabei wird es zum einen ein Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren geben, zum anderen werden neue Rollen entwickelt. Dazu werden neue Originalsongs sowie bekannte Musical-Nummern aus dieser Zeit zu hören sein. Welche Lieder in „Grease 2.0“ genau erklingen werden, wurde noch nicht verraten.

Neben der Serie ist auch ein Film in Planung

Produziert wird die Serie von Paramount Television. Picturestart und Temple Hill fungieren als ausführende Produzenten-Studios. Beide arbeiten mit Paramount Pictures zudem an einem „Grease“-Vorläufer, der auf den Namen „Summer Lovin“ hört. Ausgangspunkt soll die Nummer „Summer Nights“ sein, in der Danny und Sandy ihre Sommer-Liaison vor ihrer Clique besingen.

Wann die Serie „Grease: Rydell High“ zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Der neue

Kategorien
Daniel Kehlmann Frankfurt am Main Jantje Friese Netflix Serien Stern.de Streaming

Streaming: Daniel Kehlmanns «Tyll» wird als Netflix-Serie verfilmt

Der Bestsellerroman «Tyll» von Daniel Kehlmann wird als Serie vom Streamingportal Netflix verfilmt. Produziert wird sie von Baran Bo Odar und Jantje Friese (Dark Ways), die schon die Netflix-Serie «Dark» entwickelt haben. Dies teilte der Streamingdienst auf der Frankfurter Buchmesse mit.

Außerdem habe sich Netflix die Rechte an zwei weiteren populären Romanen gesichert: «Folk med ångest» (etwa: Menschen mit Angst) des schwedischen Autors Fredrik Backman sowie «Die vierzig Geheimnisse der Liebe» der türkischen Schriftstellerin Elif Shafak. Die Produktionen sollten in Kürze starten.

In «Tyll» (2017) versetzte Kehlmann die Figur des Till Eulenspiegel in den Dreißigjährigen Krieg. «Mit 600.000 verkauften Exemplaren allein in Deutschland ist die fesselnde Erzählung Tyll ein großer Erfolg und wird bereits in 22 Ländern verkauft», hieß es in der Netflix-Mitteilung.

Kategorien
Amazon Frau Lad Bible Meryl Streep Miriam " Midge " Maisel Netflix Prom Sam Worthington Serien Serienhype Starttermin Stern.de Streaming Streaminganbieter

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: Die Zukunft von Walter White: Bryan Cranston spricht über „El Camino“

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Die Zukunft von Walter White: Bryan Cranston spricht über „El Camino“

15. Oktober, 17:15 Uhr„El Camino: A Breaking Bad Movie” ist seit dem 11. Oktober bei Netflix zu sehen. (Achtung: Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte hier nicht weiterlesen – Spoiler!). Schon seit Ankündigung des Films war die Vorfreude unter Fans groß: Würde Walter White aka Bryan Craston zurückkommen? Schließlich war er in der finalen Staffel den Heldentod gestorben.

Wer „El Camino“ gesehen hat, weiß: Walter kehrt zurück – allerdings nur in Rückblenden. Auch wenn Schauspieler Bryan Cranston damit gar nicht so viele Drehtage am Set hatte, war der Aufwand riesig, wie er nun gegenüber dem „Rolling Stone“ verriet. Damit niemand vorher ahnen konnte, welche Rolle